Stearylmethacrylat (SMA) CAS-Nr.: 32360-05-7; ChemWhat Code: 1411471

LoginPhysische DatenSpectra
Syntheseweg (ROS)Sicherheit und GefahrenAndere Daten

Login

ProduktnameStearylmethacrylat (SMA)
Molekulare Struktur
CAS Registry Number 32360-05-7
EINECS-Nummer251-013-5
MDL-NummerMFCD00026683
Synonyme2-Propensäure, 2-Methyl-, Octadecylester [ACD/Indexname]
32360-05-7 [RN]
Méthacrylate d'octadécyle [Französisch] [ACD/IUPAC-Name]
MFCD00026683 [MDL-Nummer]
N-Octadecylmethacrylat
Octadecyl-2-methyl-2-propenoat
Octadecyl-2-methylacrylat
Octadecyl-2-methylprop-2-enoat
Octadecylmethacrylat [ACD/IUPAC-Name]
Octadecylmethacrylat [Deutsch] [ACD/IUPAC-Name]
POLY(OCTADECYLACRYLAT)
Stearylmethacrylat
[32360-05-7] [RN]
112-08-3 [RN]
167633-23-0 [RN]
2-Methyl-2-propensäureoctadecylester
2-Methylacrylsäurestearylester
2-Methylprop-2-ensäureoctadecylester
55778-34-2 [RN]
59471-20-4 [RN]
EINECS 251-013-5
Methacrylsäureoctadecylester
Methacrylsäurestearylester
Methacrylsäure, Octadecylester
Methacrylsäure, Stearylester
Octadecylmethacrylat (stabilisiert mit MEHQ)
Octadecylmethacrylat enthält 90 – 150 ppm MEHQ als Inhibitor
Octadecylmethacrylat, stabilisiert mit MEHQ
Octadecylmethacrylat
ST5409840
Stearylmethacrylat (stabilisiert mit MEHQ)
STEARYLMETHACRYLAT
SummenformelC22H42O2
Molekulargewicht338.568
InChIInChI=1S/C22H42O2/c1-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-16-17-18-19-20-24-22(23)21(2)3/h2,4-20H2,1,3H3
InChI SchlüsselHMZGPNHSPWNGEP-UHFFFAOYSA-N
Kanonisch SMILESOctadecylmethacrylat
Patentinformation
Patent IDTitel Veröffentlichungsdatum
JP2016 / 6032KOSMETIKMITTEL MIT COPOLYMER2016
 US2011 / 143622FLUORIERTE ACRYLATZUSAMMENSETZUNGEN2011
US2008 / 175809Silikoncopolymer und dieses enthaltende Kosmetika2008
US2008 / 199416Verwendung anionisch und kationisch ampholytischer Copolymere2008
US5154920Desinfektionspolymere Beschichtungen für harte Oberflächen1992

Physische Daten

OptikFarblose bis hellgelbe Flüssigkeit (bei 30℃)
Schmelzpunkt, ° C
21.1
18. - 20
17
Siedepunkt, ° CDruck (Siedepunkt), Torr
23510
1750.5
1956
Dichte, g · cm-3Referenztemperatur, ° CMesstemperatur, ° C
1.14425
1.24-190
1.24
Beschreibung (Association (MCS))Lösungsmittel (Vereinigung (MCS))Temperatur (Assoziation (MCS)), ° CPartner (Vereinigung (MCS))
Druck-Oberflächen-IsothermeCHCl321.85H2O

Spectra

Beschreibung (NMR-Spektroskopie)Kern (NMR-Spektroskopie)Lösungsmittel (NMR-Spektroskopie)Temperatur (NMR-Spektroskopie), ° C Frequenz (NMR-Spektroskopie), MHz
Chemische Verschiebungen1HChloroform-d125500
Chemische Verschiebungen13CChloroform-d125125
Chemische Verschiebungen1HChloroform-d1300
Beschreibung (IR-Spektroskopie)Lösungsmittel (IR-Spektroskopie)Temperatur (IR-Spektroskopie), ° C
Bands, Spektrumsaubere Flüssigkeit15
Bands, Spektrumordentlich (kein Lösungsmittel, feste Phase)15
Bands, Spektrum

Syntheseweg (ROS)

Syntheseweg (ROS) von Stearylmethacrylat (SMA) CAS 32360-05-7

BedingungenAusbeute
Mit 10H-Phenothiazin; Hydrochinon bei 110 – 130℃; für 4.5h; Reagenz/Katalysator;96%
In Toluol bei 110 – 120℃;

Versuchsdurchführung
Allgemeines Verfahren: Die bei der Herstellung von PPDs verwendeten Ausgangsmonomere waren Alkylmethacrylat (RMC), VA und N-Phenylmethylpropionamid (NPM). Abb. 1 zeigt ihre Syntheseroutinen. Die RMC-Monomere wurden durch eine Veresterungsreaktion synthetisiert. Methacrylsäure und n-Alkylalkohol wurden in einem Molverhältnis von 1:1.2 in Toluol gelöst und die Reaktion 110 Stunden lang bei 120 °C bis 4 °C durchgeführt. Der Katalysator war p-Toluolsulfonsäure (0.1 Gew.-%) und der Polymerisationsinhibitor war Hydrochinon (0.05 Gew.-%). Das erhaltene veresterte Produkt wurde mit einer wässrigen NaOH-Lösung gewaschen und schließlich mit destilliertem Wasser bis zur Neutralität gewaschen. Darüber hinaus wurden die NPM-Monomere durch eine Acylierungsreaktion von Anilin und Methacryloylchlorid in einem Molverhältnis von 1.2:1 hergestellt. Das Lösungsmittel (N,N-Dimethylformamid) und das Säurebindemittel (wasserfreies Kaliumcarbonat) wurden zugegeben und 2 Stunden lang bei Raumtemperatur umgesetzt.

Sicherheit und Gefahren

Piktogramm (e)Ausrufezeichen
SignalWarnung
GHS-GefahrenhinweiseH315 (100%): Verursacht Hautreizungen [Warnung Hautreizung / -reizung]
H317 (14.71%): Kann allergische Hautreaktionen verursachen [Warning Sensitization, Skin]
H319 (100%): Verursacht schwere Augenreizung [Warnung Schwere Augenschädigung / Augenreizung]
H335 (100%): Kann die Atemwege reizen [Warnung Spezifische Zielorgan-Toxizität (einmalige Exposition); Atemwegsreizung]
Sicherheitshinweise CodeP261, P264, P264+P265, P271, P272, P280, P302+P352, P304+P340, P305+P351+P338, P319, P321, P332+P317, P333+P313, P337+P317, P362+P364, P403 233+ P405, P501 und PXNUMX
(Die entsprechende Erklärung zu jedem P-Code finden Sie im GHS-Einstufung Seite.)

Andere Daten

TransportwesenAn einem kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung lagern.
Hs Code
LagerungAn einem kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung lagern.
Haltbarkeit1 Jahr
Marktpreis
Drogenähnlichkeit
Lipinski-Regelkomponente
Molekulargewicht338.574
logP10.03
HBA2
HBD0
Übereinstimmende Lipinski-Regeln3
Veber Regelkomponente
Polare Oberfläche (PSA)26.3
Drehbare Bindung (RotB)19
Übereinstimmende Veber-Regeln1
Quantitative Ergebnisse
1 von 74Kommentar (Pharmakologische Daten)Bioaktivitäten vorhanden
ReferenzAzomonomer, nützlich in Polymerisationssystemen
2 von 74Kommentar (Pharmakologische Daten)Bioaktivitäten vorhanden
ReferenzViskositätsmessung einer photopolymerisierten Monoschicht eines linearkettigen Polymers
3 von 74Kommentar (Pharmakologische Daten)Bioaktivitäten vorhanden
ReferenzAuf Reize reagierende amphiphile (Co)polymere durch RAFT-Polymerisation
4 von 74Kommentar (Pharmakologische Daten)Bioaktivitäten vorhanden
ReferenzVerbesserte Stabilität von Liposom in Öl/Wasser-Emulsion durch Assoziation von amphiphilem Polymer mit Liposom und dessen Wirkung auf die bioaktive Hautpermeation
5 von 74Kommentar (Pharmakologische Daten)Bioaktivitäten vorhanden
ReferenzAnalysen nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel durch Online-Konzentrationskapillarelektrochromatographie unter Verwendung monolithischer Poly(stearylmethacrylat-divinylbenzol)-Säulen
6 von 74Kommentar (Pharmakologische Daten)Bioaktivitäten vorhanden
ReferenzPEGylierung von fluoridiertem Hydroxylapatit (FAp):Ln3+ Nanostäbe für die Zellbildgebung
Muster verwenden
Stearylmethacrylat (SMA) CAS-Nr.: 32360-05-7 ist als Octadecylmethacrylat bekannt und eine häufig verwendete Chemikalie mit einem breiten Anwendungsspektrum.

Reagenz kaufen

Kein Reagenzienlieferant? Schnellanfrage senden an ChemWhat
Möchten Sie hier als Reagenzienlieferant aufgeführt werden? (Bezahlter Service) Klicken Sie hier, um Kontakt aufzunehmen ChemWhat

Zugelassene Hersteller

Warshel Chemical Ltdhttp://www.warshel.com/
Möchten Sie als zugelassener Hersteller gelistet werden (Genehmigung erforderlich)? Bitte herunterladen und ausfüllen diese Form und zurück senden an [E-Mail geschützt]

Kontaktieren Sie uns für weitere Hilfe

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen oder Dienstleistungen Klicken Sie hier, um Kontakt aufzunehmen ChemWhat